Dürer – Karl V. – Aachen
Aus der Ausstellungstrias wird eine Reise in drei Etappen


1520 Karl V. und Albrecht Dürer in Aachen

Im Jahr 1520 reisen zwei bedeutende historische Persönlichkeiten nach Aachen: Karl V., der im Dom feierlich zum König gekrönt werden wird, und Albrecht Dürer, einer der größten Künstler seiner Zeit. Dürer will den frisch gewählten König dazu bewegen, die Privilegien zu erneuern, die er mit dem Tod von Kaiser Maximilian I. eingebüßt hat.

140 hochkarätige Werke aus der ganzen Welt zu Gast in Aachen

Von Oktober 2020 bis Oktober 2021 würdigt eine Serie von drei Ausstellungen das historische Treffen von Künstler und König – und Dürers überaus produktive letzte Reise, die ihn über Aachen in die Niederlande führt und insgesamt ein Jahr dauert.

Die Hauptausstellung „Dürer war hier – Eine Reise wird Legende“ im Suermondt-Ludwig-Museum bildet dabei ab Juli 2021 als letzte der drei Präsentationen den dramaturgischen Höhepunkt der Reihe. Sie beleuchtet die vom Renaissancestar selbst in Notizen beschriebene Reise in die Niederlande (1520/21). Rund 140 hochkarätige Exponate werden aus Museen und Sammlungen in Europa und den USA zusammengeführt. Die auf der Reise entstandenen Meisterwerke Dürers werden ergänzt mit bedeutenden Werken namhafter Künstlerkollegen, die Dürer in den Niederlanden traf, die er inspirierte und die ihn inspirierten.
> mehr

Den Anfang aber macht das Centre Charlemagne – Neues Stadtmuseum Aachen. Ab dem 23. Oktober 2020, dem Krönungstag Karls V., geht das Museum in seiner Ausstellung „Der gekaufte Kaiser – Die Krönung Karls V. und der Wandel der Welt“ dem prunkvollen Aufstieg und Fall des ersten und letzten Universal-Kaisers und seinem globalen Anspruch nach.
> mehr

Das Ludwig Forum für Internationale Kunst beschäftigt sich als zweite Ausstellungsetappe in seiner Ausstellung „Bon Voyage! Reisen in der Kunst der Gegenwart” mit zeitgenössischen Positionen.
> mehr